"   Wir können doch Freunde bleiben, hast du gesagt, und ich meinte nur geht klar.
Ist schon okay.
Und ich fahre nachts, hellwach allein durch die Straßen, seitdem du weg bist kann ich nicht schlafen.
Nichts ist okay
gar nichts okay.   "
(via flutuntermir)
"   Dieser Abschied, war mehr, als nur ein Abschied.
Es war wie sterben.   "
(via just-completely-insane)
"   Vermissen bedeutet, jeden Tag zu spüren, dass etwas fehlt   "

-mal gelesen (via neuanfang-xoxo)

jeden verdammten tag merk ich wie sehr du mir fehlst.

(via fckingbroken)

"  

I know that I’m hard to love. Some days I’m all smiles and affection and then other days there’s nothing I want more than to be quiet and lie in bed.

Sometimes I get angry about stupid things and won’t want to talk to you. Other days I’ll think that you’re the most perfect person in the world.

Please don’t give up on me. I know it’s not easy but I’ll always come back to you.

  "
Letters to the next (I hope you try)
Lehrer: Und später merkt man vielleicht auch was einem die Schule gegeben hat.
Freundin zu mir: Depressionen.

maddysetgo:

ich fühle mich so ekelhaft. ekelhaft und eiskalt, mir ist schlecht und kotzübel, als hätte ich abgestandenes blut durch meine venen laufen. es ist nicht dieses schlecht-schlecht, wie das schlecht, wenn sich eine erkältung unter deine haut schleicht oder das wetter heute so unangenehm war und nichts an dir auch nur annähernd warm werden möchte. es ist ein eiskalt, wie das eiskalt, wenn du dich nicht mehr daran erinnern kannst wie es wohl ist, zu wahrlich jeder zeit nur an eine bestimmte person denken zu können oder wenn du dich nicht mehr erinnern kannst, wie sich wackelige knie anfühlen oder wie dein bauch in kürzester zeit ein zuhause für dutzende schmetterlinge geworden zu sein scheint. ich fühle mich ekelhaft und abstoßend, wie ich alles abstoße und renne und den kopf schüttle um gedankengänge loszuwerden. ich ekle mich vor meiner eigenen panik, vor meiner eigenen vorstellung von einem neuanfang. ich fühle mich von kopf bis fuß verseucht und krank und was in mir lauert nagt an mir und ich kann mich selbst verschwinden fühlen, wo ich doch schon seit unzähligen wochen und monaten nicht noch unsichtbarer sein könnte. ich ekle mich vor meinem kopf, vor der nichtsnützigen pumpe in meiner brust die mich verrät, wo ich mich doch erst vor wenigen tagen lachend und mich selbst stark machend umgeben von meinen freunden fand und sagte “nach nun mehr als einem jahr fühle ich mich, glaube ich, bereit.. mich jemandem neuen zu öffnen, jemandem nähe zu gestatten, jemandem in die augen zu sehen ohne auf abstand zu gehen, ohne mich unmerklich nach einem exit, nach einer ausweichmöglichkeit umzusehen. ich glaube ich bin bereit.”
und ich ekle mich vor mir selbst, wie ich mit allem in mir fühlen kann, wie ich mich selbst versteinert habe. 

Ich wär gern so gut, wie du es verdienst.
"   Fetter Körper aber eine Essstörung im Kopf   "
(via selbstachtung-muss-her)
Parents: Don't forget to make us proud
Friends: Don't forget to socialize
Teachers: Don't forget to get A's
Strangers: Don't forget to blend in
Opposite sex: Don't forget to look good
Society: Don't forget to be perfect
Tumblr: Fuck the world, at least you haven't murdered somebody today
Tumblr: But just in case you want to get away with it, here are some tips.